Pressemitteilung der MBG Hannover

Kurze Laufzeiten von Corona-Krediten gefährden Unternehmen

Mangelnde Kapitaldienstfähigkeit wegen zu hoher Tilgungslasten

Zur Überbrückung der Corona-Krise haben sich viele Unternehmen für relativ kurzfristige Kreditlaufzeiten von 3 bis 5 Jahren entschieden. Die schnelle Liquidität und nicht der langfristige finanzielle Spielraum stand im Vordergrund. Dies könnte in Zukunft häufig zu Problemen führen, wenn es darum geht, Fremdkapital für Investitionen und Wachstum zu beschaffen.

Zwar waren die staatlichen Zuschüsse zur Unterstützung von Unternehmen in der Corona-Krise hilfreich, darüber hinaus wurden jedoch vielfach auch Kredite notwendig, um die Liquidität und den Fortbestand des Geschäftsbetriebs zu sichern. Die Hausbanken gewährten diese in der Regel schnell und unkompliziert. In der Erwartung, dass die Pandemie in absehbarer Zeit endet, wurden allerdings die Laufzeiten von den sonst üblichen 10 Jahren auf 3 bis 5 Jahre verkürzt – mit teilweise verheerenden Folgen für die Kapitaldienstfähigkeit.

Als Kapitaldienstfähigkeit wird die Fähigkeit bezeichnet, die laufenden Kreditbelastungen aus den erwirtschafteten Erträgen zu bedienen. Bei stark verkürzten Kreditlaufzeiten steigt jedoch auch die jährliche Tilgungsrate entsprechend stark. Bei 5 statt 10 Jahren etwa auf das Doppelte. Die Folge: Unternehmen haben ihre Kapitaldienstfähigkeit teilweise bis auf das Äußerste ausgereizt oder sogar überzogen. Zudem sinken durch einen Kredit die Eigenkapitalquote und damit auch die Bonität. Wer später Kapital für wichtige Investitionen oder ansteigenden Auftragsvorfinanzierungsbedarf benötigt, der könnte dann bei Kreditgebern vor verschlossenen Türen stehen.

Möchten Sie immer auf dem Laufenden bleiben?

Folgen Sie uns für für aktuelle Insidergeschichten, Trends und Analysen aus der Wirtschaft im Raum Weser/ Ems

Unternehmerinnen und Unternehmer sollten diese Problematik beim Abschluss von Krediten unbedingt bedenken. Ist das Kind bereits in den Brunnen gefallen und Kredite mit kurzen Laufzeiten abgeschlossen worden, kann eine Beteiligung mit Mezzanine-Kapital für neue finanzielle Spielräume sorgen, da es zahlreiche Vorteile von Fremd- und Eigenkapital miteinander verbindet. Bilanziell und wirtschaftlich zählt es zu den Eigenmitteln und verbessert daher nicht nur die Liquidität, sondern auch die Bonität und damit die Möglichkeit, zusätzliches Fremdkapital aufzunehmen. Die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Niedersachsen bietet Mezzanine-Kapital mit einer Laufzeit von 10 Jahren. In den ersten 5 Jahren ist das Kapital tilgungsfrei, sodass die Kapitaldienstfähigkeit nur unerheblich zusätzlich belastet wird.

Die vertragliche Umsetzung erfolgt auf der Basis von wenigen Unterlagen und vorliegenden Standardverträgen, die nicht notariell beurkundet werden müssen. Dadurch entstehen nicht nur Kosten-, sondern auch Zeitvorteile gegenüber anderen Investmentformen. Ebenso müssen keinerlei Stimmrechte abgegeben werden und die Gesellschafterverhältnisse bleiben unangetastet. Beste Voraussetzungen also, um auch nach der Corona-Krise weiter erfolgreich und finanziell unabhängig als Unternehmen zu agieren.

Weitere Informationen:

Andreas Schramm
Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Niedersachsen (MBG) mbH
Leiter Beteiligungsmanagement
Tel.: 0511 / 33 70 5-42
E-Mail: schramm@mbg-hannover.de
Hildesheimer Straße 6 | 30169 Hannover
www.mbg-hannover.de

Boilerplate MBG:

Seit 1991 ist die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Niedersachsen (MBG) ein zuverlässiger und kompetenter Partner für kleine und mittlere Unternehmen genauso wie für Kreditinstitute und Berater von Unternehmen. Die MBG investiert in Form von Eigen- und Mezzanine-Kapital und ist aktuell an mehr als 350 niedersächsischen Unternehmen aus nahezu allen Branchen beteiligt.

Gesellschafter der MBG sind sechs etablierte Kreditinstitute und ein Wirtschaftsinstitut. Diese Aufstellung gewährleistet, dass nicht Interessen einzelner Kapitalgeber im Vordergrund stehen. Darüber hinaus erwarten die Geldgeber der MBG keine Ausschüttungen, sodass die MBG nicht unter dem üblichen Gewinnmaximierungs- oder Exitdruck steht. Die jeweiligen Beteiligungsgewinne werden wieder in neue Projekte reinvestiert.

„fair financing“ – dieser Anspruch durchzieht das gesamte Handeln der MBG. Sämtliche Unternehmensbeteiligungen beruhen auf langfristigen und ganzheitlichen Investmentstrategien, der Schaffung solider Finanzierungsstrukturen und finanzieller Stabilität sowie auf ausreichenden Reserven. Oberstes Ziel ist der nachhaltige Erfolg des Unternehmens. Hier bringt die MBG nicht nur ihr Kapital, sondern auch ihre Kompetenz und ihr über Jahrzehnte gewachsenes Netzwerk ein.

Benötigen Sie Unterstützung während der Corona-Pandemie?

Dann hinterlassen Sie uns eine Nachricht und wir melden uns zu einem persönlichen Gespräch bei Ihnen!

Jetzt anfragen

© 2021 Powerd by upcommerce